Begrüßung

Löbichauer Schalmeien erklingen auf Internationaler Grüner Woche in Berlin

So richtig krachen ließen es die Löbichauer Schalmeien am vergangenen Samstag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Mit besonderer Unterstützung der THÜSAC Personennahverkehrsgesellschaft, die den Reisebus zur Verfügung stellte, wurde der Auftritt der Löbichauer Schalmeienkapelle auf der weltgrößten Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau abgesichert. Bereits am Vormittag geleiteten die Musiker die Landtagspräsidentin Dagmar Schipanski und Landwirtschaftsminister Volker Sklenar zum Gemeinschaftsstand des Thüringer Landwirtschaftsministeriums. Hier zeigte sich, dass die Löbichauer mit ihrer Musik wieder einmal eine Punktlandung bei den vielen Messebesuchern verzeichnen konnten. Mit dem Rennsteiglied, welches mit vokaler Unterstützung des Thüringer Landwirtschaftsministers vorgetragen wurde, konnte bei zahlreichen Zuhörern schon hier großes Interesse auf den am Nachmittag folgenden Ländertag des Freistaates Thüringen geweckt werden.

Gemeinschaftsstand LW-Ministerium Podium Landesschau Thüringen Buga-Königin Frau Hartung Schalmeienkapelle Löbichau

Im Rahmen dieser Veranstaltung sprachen neben den vorgenannten Vertretern des Freistaates Thüringen auch die Landrätin des Landkreises Greiz Martina Schweinsburg, der Landrat des Landkreises Altenburger Land Sieghardt Rydzewski, Buga-Geschäftsführer Ernst-Hermann Kubitz sowie die Buga-Botschafterin Heike Drechsler über Ziele und Möglichkeiten der Buga 2007 und das, was die Besucher hierbei erwarten wird. Ebenso wurde Christine Büring von der Altenburger Tourismusinformation die Möglichkeit gegeben, über touristische Angebote im Umfeld der Buga 2007 zu informieren. Dieser Ländertag wurde von zahlreichen Künstlern des Ostthüringer Raumes bunt umrahmt, wobei die Schalmeienkapelle Löbichau allein vier Mal auf die Bühne gerufen wurde. Die Löbichauer zeigten auch hier wieder ausgeprägtes Geschick, eine Vielzahl von Messebesuchern zu interessieren und zum Mitmachen anzuhalten. Mithin gelang es ihnen, den Freistaat mit seiner Ostthüringer Region sowie den Landkreis Altenburger Land weiter bekannt zu machen. So standen die Musiker in ihren Spielpausen vielen Interessenten Rede und Antwort, wobei von denen nun jeder wissen dürfte, was unser Altenburger Land zu bieten hat.

Ralph Lorenz

Bildergalerie von Marko Popp