Thüringer Floristenwettbewerb auf der BUGA2007 in Ronneburg musikalisch unterstützt

11 junge Floristinnen, alle noch in Ausbildung in Thüringer Floristik- und Gartenbaufachbetrieben, beschult in den 4 Berufsschulen, Gera-Liebschwitz, Erfurt, Schmalkalden und Mühlhausen waren angetreten, den Besten zu ermitteln. Gewertet wurde das fachliche und kreative Können in den Bereichen Trauerfloristik, Strukturgestaltung, Strauß zu einem Thema und Pflanzarbeit.

In der ersten größeren Pause spielt die Schalmeienkapelle Löbichau um Stimmung und Wetter etwas anzuheizen. Reichlich Wind trug die Musik aus der Landschaftsbühne im BUGA-Areal in Ronneburg an diesem 30. Juni in das Gelände, was dann auch weitere Gäste anlockte.

Die Arbeiten der Floristinnen konnten unter anderem im Spiegelzelt bewundert werden. Die Sträuße widmeten sich dem Thema Bergbau.

Auf der Landschaftsbühne besichtigten die interessierten Besucher das geschickte Arbeiten der Wettbewerberinnen.

Die "Neue Landschaft Ronneburg" galt es floral umzusetzen.

Vor der Überraschungsarbeit gab es noch einmal Musik mit der Schalmeienkapelle Löbichau, die Gäste dankten es mit ihrem Applaus.

Aus einem kleinen Karton purzelten verschiedene Materialien, aus ihnen galt es in kurzer Zeit etwas Ansprechendes zu gestalten.

Siegerin des Floracup Thüringen 2007 wurde Julia Schwarz (v.r.n.l.) gefolgt von Maria Hummel und Anja Liebscher.

Dank an alle, die für diesen Tag gearbeitet haben, der Fachverband Deutscher Floristen Thüringen, die Jury-Mitglieder, die Ausbildungsbetriebe und Auszubildenden mit ihren Teambetreuern, die Berufsschulen, die BUGA, die Schalmeienkapelle Löbichau und und und...

Ralf Herzer