WIR SIND BUGA!

So hieß es am Freitag, dem 27.04.2007, lediglich für Gera und Ronneburg. Einen Tag später gesellte sich nun auch die Gemeinde Löbichau mit dem offiziellen BUGA-Begleitobjekt des Landkreises Altenburger Land „Resurrektion Aurora“ hinzu. Der gesamte Ort war an diesem Tage mit seinen Gästen in strahlender Feststimmung.

Landrat Sieghardt Rydzewski und Bürgermeister Rolf Hermann begrüßten zur Eröffnungsveranstaltung u.a. Landwirtschaftsminister Dr. Volker Sklenar, Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel sowie die Landtagsabgeordneten Fritz Schröder und Dr. Hartmut Schubert. Den Festakt leiteten die Löbichauer Schalmeien mit dem Thüringenlied ein. Anschließend unterstrich Bürgermeister Hermann die Bedeutung dieses Begleitobjektes für die Gemeinde Löbichau und für die Region. Den etwa 500 Gästen verdeutlichte Landrat Rydzewski nochmals die Geschichte des Objektes von den ersten Gedankenspielen bis hin zum heutigen Tage. Er dankte allen Sponsoren und unterstrich in seiner Rede, dass man zwar die Ziele erreicht hätte, aber noch lange nicht am Ende sei. Schmöllns Bürgermeister Herbert Köhler hob die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie die Bedeutung des Projektes für das gesamte Sprottetal hervor. Nachfolgend sprach Frau Dr. Kristin Jahn über die Grundidee des Kulturkonzeptes „…worüber das Gras wächst“. Anliegen ist es hierbei, nicht ausschließlich nur die Natur wieder zu ihrem Recht kommen zu lassen, sondern auch die Erinnerung soll auch ihren festen Platz haben. Neben dem literarischen Erlebnispfad, Führungen und Lesungen, werden es gerade für das Gebiet unter dem Förderturm die Blackbox und die Redbox sein, die Anlass geben, sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses geschundenen Areals auseinander zu setzen.

Mit musikalischer Begleitung unserer Schalmeienkapelle machten sich anschließend alle Gäste auf dem Weg zum Skulpturenpark unter dem Förderturm. Hier überbrachte Minister Dr. Volker Sklenar die Grüße der Landesregierung und eröffnete mit einem symbolischen Schnitt offiziell das BUGA-Begleitobjekt. Sieghardt Rydzewski stellte mit Live Godts – de Greef und den anderen beteiligten Künstlern die einzelnen Kunstwerke vor. Ab 15.00 Uhr sollten dann von diesem Ort die Mountainbikerennen „Rund um die Halde Beerwalde“ gestartet werden.

Für die Musiker unserer Kapelle war die Veranstaltung jedoch längst noch nicht zu Ende. Ab 16.00 Uhr erklangen unsere Schalmeien zu einem zünftigen Platzkonzert im Pachterhof der Schlossanlage Löbichau. Die saharaähnliche Trockenheit hatte über die bisherigen 3 Stunden nicht unerheblich an unserer Physis genagt. Die zahlreichen Besucher waren uns aber Anlass genug, nochmals unser Bestes zu geben und für gute und stimmungsvolle Unterhaltung auf dem Festplatz zu sorgen. Ebenso war es für uns Gelegenheit, die neu einstudierten Musikstücke einer breiten Öffentlichkeit vorzutragen. So gehören nunmehr auch Titel von Andrea Berg, Wolfgang Petry oder auch den Beach Boys zu unserem Programm.

Pünktlich zur Siegerehrung des Mountainbikerennens verstummten unsere Instrumente. Nicht allein die zur Siegerehrung anwesende BUGA-Königin Simone Hartung zog nun unsere Aufmerksamkeit auf sich, sondern auch die heroische Leistung unseres Lokalmatadoren Toni Kratzsch forderte unsere grenzenlose Anerkennung. Unter frenetischem Jubel, zu dem wir selbstverständlich ausnahmslos beitrugen, wurde Toni der Siegerpokal aus den Händen der BUGA-Königin überreicht.

Der Abend klang mit Musik der Gruppe „Tramp“ noch gemütlich aus. Selbstverständlich wurde schon hier bei so manchem Plausch über diesen geschichtsträchtigen Tag philosophiert.

Ralph Lorenz